Gesellschaft der Angst

„Asylring“ am Eingang zu Notre Dame in Paris: Wer ihn erreichte, entging vorläufig seinen Verfolgern. Foto: Myrabella Wikimedia Commons CC-BY-SA-3.0 & GFDL

„Asylring“ am Eingang zu Notre Dame in Paris: Wer ihn erreichte, entging vorläufig seinen Verfolgern. Foto: Myrabella Wikimedia Commons CC-BY-SA-3.0 & GFDL

Der Winter war kalt in Dresden. Frierend stand oder lief ich einige Male mit meist nur wenigen Menschen, die ein Zeichen gegen die Pegida-Aufmärsche setzen wollten. Oft sah ich keine mir bekannten Gesichter, wenige Menschen nur, die in meinem Alter waren, wenige nur aus der sogenannten bürgerlichen Mitte. Ich erinnere mich an einen Sonntag, an dem wieder nur ein kleines Grüppchen von Menschen auf dem Dresdner Schlossplatz zusammen kam während auf dem benachbarten Theaterplatz mehrere tausend Menschen, den Parolen der Pegida-Aktivisten applaudierten. Weiterlesen

Advertisements

Sonntagsgedanken zur Dresdner Rede von Sibylle Lewitscharoff

Schon ein paar Tage hatte ich mir vorgenommen, die Dresdner Reden aus diesem Jahr zu lesen. Sophie vom Blog Literaturen machte mich dann diese Woche dankenswerter Weise als Erste auf den inzwischen auf allen Medienkanälen kommentierten Redebeitrag von Frau Lewitscharoff aufmerksam.

Als Dresdnerin finde ich es besonders befremdlich, Weiterlesen