Christine de Pizan (1365 bis ca. 1430)

Christine_de_Pisan_and_her_son

Christine de Pizan mit ihrem Sohn Jean de Castel „Christine de Pisan and her son“ von Bedford-Meister zugeschrieben – adapted from: http://www.imagesonline.bl.uk/britishlibrary/controller/textsearch?text=pisan&y=0&x=0&&idx=1&startid=33523. Lizenziert unter Public domain über Wikimedia Commons.

Christine de Pizan (auch de Pisan) gehört zu den Frauenpersönlichkeiten des Mittelalters, deren Lebenswege nicht in diese gemeinhin als finster und frauenfeindlich beschriebene Zeit zu passen scheinen. Sie gilt als die erste französische Berufsschriftstellerin und Verlegerin. Ihr Werk »Das Buch von der Stadt der Frauen« wird in seiner historischen Bedeutung für die Frauenbewegung mit Beauvoirs »Das andere Geschlecht« verglichen.

Sie verfasste mehrere Hundert Gedichte und Balladen, 15 Bücher sowie politische, philosophische, historische und religiöse Schriften. Mit ihrer Biografie über Karl V. wurde sie noch zu Lebzeiten zu einer anerkannten Schriftstellerin und ihr Werk wurde bereits damals in viele Sprachen übersetzt. Weiterlesen

Advertisements